headbild-zeitlofs-website

Coronavirus - Aktuelle Informationen

Aktuelle Corona-Fallzahlen am 26.11.2021: 90 neue Fälle - 7-Tage-Inzidenz: 531,2

Am Freitag, den 26. November 2021, liegen im Landkreis Bad Kissingen 90 neue Corona-Fälle vor. Aktuell sind 756 Personen mit dem Virus infiziert, davon werden 31 stationär behandelt. Gegenüber dem Vortag sind 51 weitere Personen genesen. Die 7-Tage-Inzidenz beträgt nach Berechnung des Staatl. Gesundheitsamtes 531,2.

Bisher sind im Landkreis Bad Kissingen insgesamt 6.051 Corona-Fälle bestätigt. Als gesundet gelten inzwischen 5.174 Personen. 122 Personen, die positiv auf COVID-19 getestet waren, sind verstorben. 397 Kontaktpersonen befinden sich aktuell in Quarantäne.

Die Zahl der aktuell Infizierten teilt sich wie folgt auf die Altlandkreise auf: Bad Kissingen (441), Hammelburg (204), Bad Brückenau (111).

Leider sind drei weitere Personen verstorben, die mit Covid-19 infiziert waren. Alle Personen hatten Vorerkrankungen, zwei der drei waren vollständig geimpft. Eine Person war über 70 Jahre alt, 2 über 80 Jahre.

Betroffene Einrichtungen:

Lebenshilfe Bad Kissingen, Nüdlingen: 1 Bewohner/in
Haus Aublick, Bad Kissingen: 1 Bewohner/in
Katharinenschule, Fuchsstadt: 1 Schüler/in sowie 1 Mitarbeiter/in
Grundschule Lauter: 1 Schüler/in
Mittelschule Hammelburg: 1 Schüler/in
Saaletal-Schule, Hammelburg: 1 Schüler/in
Schönborn-Gymnasium Münnerstadt: 1 Schüler/in
Sinnberg-Grundschule, Bad Kissingen: 1 Schüler/in
Frobenius-Gymnasium, Hammelburg: 1 Schüler/in
Kindergarten Regenbogenland, Bad Brückenau: 1 Mitarbeiter/in
Kindertagesstätte Rottershausen: 1 Kind
Bildungsstätte Heiligenhof, Bad Kissingen: 1 Mitarbeiter/in

Hinweise: 
Die 7-Tage-Inzidenz gibt die Anzahl der Neuinfektionen in den letzten sieben Tagen wieder, bezogen auf 100.000 Einwohner. Die vom Landkreis Bad Kissingen veröffentlichten Werte stützen sich auf den aktuell vorliegenden Stand des Gesundheitsamtes.

Weitere Informationen finden Sie unter www.landkreis-badkissingen.de/coronavirus.

Allgemeinverfügung zur Quarantäne:

Der Landkreis Bad Kissingen hat heute eine Allgemeinverfügung erlassen, die sich auf die Quarantänezeiten von engen Kontaktpersonen auswirkt. Damit wird engen Kontaktpersonen und Hausstandsmitgliedern eines bestätigten Covid-19-Falles, die sich in Quarantäne befinden, erst nach 10 Tagen (vorher 7 Tage) die Möglichkeit eröffnet, durch eine Testung mittels PCR-Test oder Antigenschnelltest die Quarantäne zu beenden. Die Allgemeinverfügung tritt morgen (11.11.21) in Kraft.

Zur Begründung: Das SARS-CoV-2-Virus verbreitet sich im Landkreis Bad Kissingen derzeit wieder vermehrt. Neben einer exponentiell ansteigenden Zahl an Neuinfektionen – die 7-Tages-Inzidenz im Landkreis lag am 10.11.2021 bei 380,9 (Quelle: RKI) – sind auch die Krankenhäuser und insbesondere die Intensivstationen im Leitstellenbereich stark ausgelastet. Die Voraussetzungen des § 17a Abs. 1 der 14. Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordung liegen vor. Eine zeitnahe Kontaktnachverfolgung kann derzeit nicht gewährleistet werden.

Wichtiger Hinweis für alle Impfwilligen:

Die Nachfrage nach Impfungen, insbesondere nach Auffrischimpfungen, ist derzeit enorm hoch. Obwohl wir die Impfhotline personell verstärkt haben, ist sie heute Vormittag für längere Zeit zusammengebrochen. Wir bitten deshalb alle Impfwilligen noch einmal nachdrücklich: Buchen Sie Ihren Impftermin bequem online unter impfzentren.bayern. Haben Sie dazu keine Möglichkeit oder brauchen Sie Unterstützung? Dann fragen Sie doch bitte in Ihrem Freundes- oder Familienkreis, sicherlich ist Ihnen da gerne jemand behilflich.

Appell des Gesundheitsamts:

Aus aktuellem Anlass weist das Gesundheitsamt Bad Kissingen darauf hin, dass die Vorsichtsmaßnahmen in Bezug auf Covid-19 (Abstand halten, Hygiene beachten, im Alltag Maske tragen, regelmäßig lüften) auch von Geimpften unbedingt weiterhin eingehalten werden sollten. Wer auch nur leichte Erkältungssymptome hat, sollte sich zudem von anderen Menschen isolieren – sich also nicht mit Freunden oder Bekannten treffen oder eine Veranstaltung besuchen. Nur so kann eine erneute Ausbreitung des Virus verhindert werden.

Neue Erreichbarkeit Impfhotline:
Die Impfhotline unter der Tel. 0971/801-1000 ist ab sofort von Montag bis Freitag von 8 bis 12 Uhr besetzt.

zurück