Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Seiten und Services erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr InfosOK
headbild-zeitlofs-website

Coronavirus - Aktuelle Informationen

13.05.2020

Lockerungen im Umgang mit Corona – Verantwortung für den eigenen Landkreis bei den Menschen

Vor etwa zwei Wochen noch war es kaum vorstellbar. Doch die Zahl der Corona-Infizierten im Landkreis Bad Kissingen ist deutlich gesunken und steht aktuell bei 24 (Stand: 13.05.2020). Das sind gute Neuigkeiten. Die Zahlen spiegeln einen landesweiten Trend wider. Auf dessen Grundlage haben Ministerpräsident Dr. Söder und die Staatsregierung zuletzt weitreichende Lockerungen der Beschränkungen im Umgang mit Corona angeordnet.   

Geschäfte sind wieder geöffnet, Gastronomie wird nach und nach ermöglicht, Spielen auf Spielplätzen ist erlaubt und ein Teil der Schüler darf wieder zum Lernen in die Schule gehen. Die Parkplätze in den Städten sind auf einmal wieder voll und nach Wochen der ausgestorbenen Fußgängerzonen herrscht jetzt wieder reges Treiben in den Straßen. „Das sind natürlich begrüßenswerte Öffnungen in unserem Alltag. Wir alle freuen uns darüber, dass sich das öffentliche Leben wieder regt – wenn auch unter Auflagen. Und gerade die sind unbedingt einzuhalten“, sagt Landrat Thomas Bold, der damit aber auch an die Bürgerinnen und Bürger appelliert: „Wir sind jetzt für unser Schicksal ein Stück weit selbst verantwortlich. Denn wenn in einem Landkreis die Infektionszahlen wieder steigen und die kritische Marke von 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner pro Woche übersteigen, dann werden die Lockerungen wieder zurückgenommen – und zwar nur im betroffenen Landkreis.“
Das wäre nicht nur unangenehm für die Menschen, die dann wieder mit Beschränkungen konfrontiert würden, es wäre auch ein erheblicher wirtschaftlicher und Wettbewerbsnachteil gegenüber den Geschäften in den Nachbarlandkreisen, wenn aufgrund eines unkontrollierten Ausbruchsgeschehen wieder Geschäfte oder Einrichtungen geschlossen werden müssten, um weitere Ansteckungen zu verhindern.

So ist es unverständlich, wenn zum Beispiel Partys mit zahlreichen Teilnehmern gefeiert werden, denn die aktuellen Bestimmungen erlauben höchstens ein Treffen mit den Angehörigen eines weiteren Haushaltes. Genauso ist es alles andere als ratsam, sich zur Begrüßung zu umarmen. So sehr man den Freundeskreis während der Ausgangsbeschränkungen vermisst hat, ist dies nicht gestattet. Die Devise lautet also: Kontakt Ja, aber bitte mit ausreichend Abstand. Bei alledem sollte man außerdem nicht vergessen, dass die Bußgelder für Missachtung der Hygienevorschriften heftig sein können, denn diese beginnen erst bei 150 Euro pro Verstoß, können aber auch höher ausfallen.

Natürlich gab es Lockerungen, die unseren Alltag wieder etwas erleichtern und erfreulich gestalten – denn das Soziale darf nicht zu kurz kommen. Das könne auch einmal ein freundschaftlicher Besuch oder eine kleine Betreuungsgruppe für Kita-Kinder unter befreundeten Familien sein, stellt der Leiter des Gesundheitsamtes, Dr. Ingo Baumgart, fest. „Es sollte aber eben nicht ausarten. Es liegt in der Verantwortung jedes einzelnen bei uns im Landkreis, ob wir die Infektionszahlen niedrig halten, weil sich alle eigenverantwortlich an die Vorschriften halten und die Hygieneregeln beachten. Schutzmasken beim Einkaufen und im Nahverkehr tragen, Abstand halten und regelmäßiges und gründliches Händewaschen - das ist jetzt das A und O. Wenn sich daran alle konsequent halten, dann hat das Virus weniger Chancen uns nachhaltig zu schaden.“         

Was erlaubt ist und unter welchen Voraussetzungen, kann man z.B. in den FAQs (Frequently Asked Questions = Häufig gestellte Fragen) des Bayerischen Innenministeriums nachlesen:        www.stmi.bayern.de/miniwebs/coronavirus/faq/index.php

__________________________________________________________________

29.04.2020

Maskenspende für Landkreisbewohner

Gründer und Aufsichtsratsvorsitzender Eugen Münch spendet 100.000 Masken – Verteilung über Gemeinden

„Eigentum verpflichtet. Sein Gebrauch soll zugleich dem Wohle der Allgemeinheit dienen.“ Satz 2 in Art. 14 des Grundgesetzes der Bundesrepublik nehmen sich die einen mehr zu Herzen und die anderen weniger. Unternehmensgründer und Aufsichtsratsvorsitzender der Rhön-Klinikum AG Eugen Münch gehört zu denen, die es sich mehr zu Herzen nehmen. Deshalb hat er in Zeiten der Corona-Krise aus seiner Privatschatulle Schutzausrüstung im Wert von über 200.000 Euro gespendet – einen Teil davon als Gesichtsmasken für den Landkreis Bad Kissingen.        
„In ernsten Zeiten gilt der Satz von John F. Kennedy ‚Was kann ich für mein Land tun?‘ ganz besonders“, so Eugen Münch auf die Frage weshalb er das tue und fügt hinzu: „Die Aktion wäre nicht möglich ohne die Hilfe der Behörden und dem freiwilligen Einsatz vieler ehrenamtlicher Helfer - dafür herzlichen Dank an alle!“ 
Die Masken wurden und werden zurzeit bei der Firma Texpa in Saal an der Saale hergestellt und sind für 100.000 Menschen im Landkreis Bad Kissingen bestimmt. Das ist gut kalkuliert, denn unter 6-Jährige dürfen und müssen keine Maske tragen. Rund 103.000 Einwohner hat der Landkreis zurzeit. Davon rund 5.200 unter 6-Jährige, die demnach keine Maske brauchen (vgl. Bayerisches Landesamt für Statistik, rationalisierte Bevölkerungs-vorausberechnung von 2019).

Spende zur rechten Zeit

Diese Spende kommt genau zum richtigen Zeitpunkt, denn die Staatsregierung hat für den Freistaat Bayern eine Maskenpflicht verordnet. Nun kann jeder und jede im Landkreis Bad Kissingen in den Genuss zumindest einer ersten Maske kommen und ist daher für das Einkaufen und die Fahrten im öffentlichen Nahverkehr gerüstet. Das begeistert auch Landrat Thomas Bold: „Natürlich freue ich mich über diese Spendenbereitschaft von Eugen Münch, über die ich im kollegialen Austausch durch Landrat Habermann informiert wurde. Und ich hatte auch schon Gelegenheit, mich persönlich bei Herrn Münch zu bedanken, was ich gerne getan habe. Für die Bürgerinnen und Bürger im Landkreis bedeutet das: Egal wie die private Ausstattung mit Masken, Tüchern oder Schals ist, und egal wie die persönlichen Möglichkeiten der Beschaffung sind – zumindest zum Anfang kann jeder und jede eine Gesichtsmaske auf diesem Wege erhalten. Das freut uns natürlich als Landkreisbehörde.“ 

Verteilung über die Gemeinden vor Ort

Eine erste Teillieferung der anvisierten Gesichtsmasken ist bereits im Landkreis Bad Kissingen eingetroffen.
Nun werden die Masken in Abstimmung mit Kreisbrandrat Benno Metz und Kreisbrandmeister Christian Neugebauer bei der Feuerwehr Burkardroth gelagert und für die Kommunen des Landkreises kommissioniert. Das richtet sich nach der Einwohnerzahl der Kommunen, Kinder unter sechs Jahren bleiben wie erläutert hierbei unberücksichtigt. Nun werden die Kommunen nacheinander ausgestattet – immer so, wie die restlichen Teillieferungen von Texpa eintreffen. Eine feste Reihenfolge wird es dabei nicht geben, die Verteilung erfolgt nach Praktikabilität.
Die Bürgerinnen und Bürger werden gebeten, sich über die Kanäle der jeweiligen Gemeinde (z.B. Homepage, Amtsblatt, Soziale Medien,…) zu informieren, wie sie zu ihrer Maske kommen können.

___________________________________________________________________

07.04.2020

Corona-Pandemie: Versorgungsarzt durch den Landkreis Bad Kissingen bestellt

Landrat Thomas Bold ernennt im Rahmen des bayernweiten Notfallplan Corona-Pandemie Dr.med. Ralph Brath, Facharzt für Allgemeinmedizin, Bad Kissingen, zum Versorgungsarzt für den Landkreis Bad Kissingen. Die Bestellung von Dr. Brath erfolgte in Abstimmung mit dem ärztlichen Kreisverband. In seiner Praxis in Bad Kissingen ist Dr. Brath aber wie bisher auch für seine Patienten erreichbar. Unterstützung erhält der Versorgungsarzt durch ihm zugeteilte Mitarbeiter des Landratsamtes, mit denen er einen Arbeitsstab bildet.

Aufgabe des nach den Vorgaben des Bayerischen Gesundheitsministeriums nun bestellten Versorgungsarztes ist die landkreisweite Koordination und Planung der ambulanten ärztlichen Leistungen, um während des festgestellten Katastrophenfalls eine ausreichende Versorgung sicher zu stellen. Damit kann beispielsweise durch den Betrieb von Schwerpunktpraxen auch eine Umstrukturierung der Ressourcen verbunden sein. Ferner berät der Versorgungsarzt auch bei dem Betrieb der Teststrecke und bei der Verteilung von Schutzausrüstung an die Arztpraxen und spricht sich dazu mit der Führungsgruppe Katastrophenschutz und dem Krisenstab Corona im Landkreis Bad Kissingen ab.

Bereits seit Ausrufung des Katastrophenfalls in Bayern ist am Landratsamt Bad Kissingen die Führungsgruppe Katastrophenschutz (FüGK) eingerichtet, die im Mehrschicht-Betrieb rund um die Uhr, auch nachts, am Wochenende und an den Feiertagen die Gesamtkoordination der Einsatzleitung übernommen hat. Unterstützt wird dies durch den Krisenstab Corona, in dem der Kontakt zu weiteren Sicherheitsbehörden (Polizei, Bundeswehr) und Hilfs- und Rettungsdiensten (BRK, THW, Feuerwehr) gehalten wird.

„Eine anspruchsvolle Aufgabe“, so Dr. Brath, der die  Ernennung von Versorgungsärzten für einen weiteren wichtigen Schritt zur Begegnung der Corona-Pandemie hält. „Sicherlich ist es von Vorteil in dieser besonderen Situation noch mehr auf die Zusammenarbeit, Erfahrung und Kenntnisse vor Ort zu setzen, um schnell und flexibel reagieren zu können, anstatt auf Entscheidungen übergeordneter Strukturen warten zu müssen.“, so der Allgemeinmediziner.

Ergänzend zum Versorgungsarzt auf Kreisebene wurde für die Koordination der Krankenhausbetten, wie bereits berichtet, Dr. Michael Mildner vom Krankenhaus St. Josef in Schweinfurt kürzlich zum Ärztlichen Leiter für die Region Main-Rhön beste

___________________________________________________________________

03.04.2020

Anpassung Erreichbarkeit: Bürgertelefon des Landkreises          

Um die Beratung der Bevölkerung zu gewährleisten, wird das Bürgertelefon des Landratsamts auch weiterhin über die gesamte Woche erreichbar sein. Die Erreichbarkeiten für die nächste Zeit - auch über die Osterfeiertage - wurden nun angepasst.

Die Telefonhotline ist ab dem 06.04.2020 zu folgenden Zeiten besetzt:

Montag, Dienstag,   Mittwoch, Freitag: 8 - 16 Uhr
Donnerstag: 8 - 17 Uhr
Samstag, Sonn- und Feiertage: 10 - 16 Uhr

Die Telefonnummer lautet: 0971/7165-0

Unter der Telefonhotline beraten Mitarbeiter/innen u.a. zu medizinischen, wirtschaftlichen und allen anderen Themen, die das Coronavirus betreffen. Der Personalpool des Bürgertelefons umfasst an die 50 Personen. Sowohl geschulte Mitarbeiter/innen aus der Verwaltung, als auch Fachkräfte aus dem Gesundheitsamt stehen für die Fragen und Sorgen der Bürger/innen bereit.

Weitere Telefonnummern:

· Kassenärztlicher Bereitschaftsdienst : 116 117
· Das bayerische Gesundheitsministerium hat eine Hotline für besorgte Bürgerinnen und Bürger eingerichtet. Sie ist unter folgender Nummer 
  erreichbar: 09131/6808-5101

Das Landratsamt Bad Kissingen und das Gesundheitsamt Bad Kissingen bitten die Bevölkerung weiterhin Ruhe zu bewahren.

Es gelten, wie bei der Grippe, die üblichen Hygieneempfehlungen:
• Abstand halten und engen Kontakt mit Personen, die an einer Atemwegsinfektion erkrankt sind, meiden.           
• Häufiges Händewaschen mit Wasser und Seife mindestens 30 Sekunden.
• Beim Niesen und Husten Mund und Nase mit der Armbeuge abdecken und Einmal-Taschentücher verwenden.        

Weitere Informationen und FAQs finden Sie auf der Homepage des Landkreises (www.landkreis-badkissingen.de/coronavirus) direkt auf der Startseite oder in der Suche (Stichwort „Corona“).

__________________________________________________________________


Straßenverkehrsamt bzw. den Führerschein- und Kfz-Zulassungsstellen

Das Straßenverkehrsamt mit seinen Führerschein- und Kfz-Zulassungsstellen in Hausen, Hammelburg und Bad Brückenau ist, wie das gesamte Landratsamt Bad Kissingen, aufgrund der aktuellen Situation für den Publikumsverkehr zum Schutz der Bürger und zum Schutz der Mitarbeiter bis auf weiteres geschlossen.

Das Landratsamt arbeitet nach aktuellen Stand im Krisenmodus.

Zulassungen sind aktuell ausschließlich nach vorheriger Terminabsprache unter folgenden Servicenummern möglich (im Zweifel bitte nachfragen):        

- Außenstelle Bad Brückenau: 0971/801-8002
- Außenstelle Hammelburg: 0971/801-8051
- Außenstelle Hausen: 0971/801-7053 und 7063

Die Termine werden nach Dringlichkeit des Anliegens vergeben.

Benötigen Sie ihr Fahrzeug derzeit nicht oder arbeiten in keinem systemrelevanten Beruf, bitten wir Sie in nächster Zeit auf einen Termin zu verzichten.

Zulassungen durch Autohäuser und gewerbliche Kunden sind möglich.

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind zu den gewohnten Öffnungszeiten des Landratsamtes telefonisch, per Mail oder schriftlich erreichbar. Alle Kontaktdaten finden Sie im Internet unter www.landkreis-badkissingen.de (Führerschein- und Zulassungsstelle) bzw. www.landkreis-badkissingen.de/zulassung

Aus gegeben Anlass möchten wir auf die internetbasierten Möglichkeiten im Kfz-Wesen (i-Kfz) hinweisen. Folgende Online-Vorgänge sind derzeit möglich:

- Außerbetriebsetzungen
- Wiederzulassungen
- Neuzulassungen fabrikneuer Fahrzeuge
- Umschreibungen von außerhalb mit Halterwechsel
- Umschreibungen von außerhalb ohne Halterwechsel
- Umschreibungen innerhalb des Zulassungsbezirkes
- Adressänderungen

Nähere Informationen finden Sie unter dem Bürgerservice-Portal des Landkreises Bad Kissingen: https://www.buergerserviceportal.de/bayern/lkrbadkissingen

Aufgrund der aktuellen Lage wurden für die Verlängerung von C- und D-Klassen und die Umschreibung ausländischer Führerscheine inzwischen zeitlich begrenzte Ausnahmemöglichkeiten getroffen, um nach Feststellung des Katastrophenfalls unbürokratisch reagieren zu können. Sollten Sie hier mit Befristungen Ihrer bestehenden Fahrerlaubnis betroffen sein, werden wir Sie über Näheres gerne telefonisch informieren.

Wir weisen darauf hin, dass das Verlassen der eigenen Wohnung nur bei Vorliegen triftiger Gründe erlaubt ist. Dabei sind auch Behördengänge auf ein Mindestmaß zu beschränken.

Danke für Ihr Verständnis - Wir handeln auch in Ihrem Sinne.

___________________________________________________________________

02.04.2020

Information zu Anlieferungen an der Deponie in Wirmsthal und zu Grüngut-Anlieferungen an Häckselplätzen

Das Kommunalunternehmen des Landkreises Bad Kissingen weist darauf hin, dass alle Wertstoffhöfe im Landkreis Bad Kissingen für die Zeit der Gültigkeit der Ausgangsbeschränkungen geschlossen bleiben. Dies gilt ebenfalls für Privatanlieferungen zum Abfallwirtschaftszentrum Wirmsthal und betrifft alle Abfallarten wie Sperrmüll, Restmüll, Baumischabfälle und Wertstoffe. „Entrümpelungsaktionen“ können auf einen späteren Zeitpunkt verschoben werden. Giftmobiltermine an den Wertstoffhöfen sind bis auf Weiteres ausgesetzt.

Containeranlieferungen von Gewerbebetrieben werden nach telefonischer Absprache am Abfallwirtschaftszentrum Wirmsthal (Tel. 09704/9123-0 oder -12 oder -20) angenommen.

An den Grüngut-Häckselplätzen in Bad Bocklet, Burkardroth, Elfershausen, Maßbach, Motten, Nüdlingen, Oberleichtersbach, Oberthulba, Oerlenbach und Wartmannsroth kann grundsätzlich zu den üblichen Öffnungszeiten Material angeliefert werden. Wie bei allen Dingen, ist momentan auch hier abzuwägen, ob der Gang zum Häckselplatz unbedingt notwendig ist.

Zudem weist das Kommunalunternehmen des Landkreises darauf hin, dass die notwendige Anlieferung möglichst alleine erfolgen soll und bei der Anlieferung die notwendigen Abstandsregelungen einzuhalten sind – mindestens 1,5 m Abstand zu anderen Personen bzw. den Kontakt mit anderen Personen vor Ort komplett vermeiden.

Wir bitten um Beachtung und Verständnis für diese unvermeidbare Maßnahme im Sinne der Gesundheit für alle Bürger und unsere Mitarbeiter.

Insgesamt bleibt festzuhalten, dass die Müllabfuhr als öffentliche Daseinsvorsorge natürlich in Betrieb ist und bleibt.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an das Kommunalunternehmen für Abfallwirtschaft (abfall-scout.de).

Hinweis: Am gemeindlichen Bauhof in Zeitlofs sowie am Friedhof in Detter wird aufgrund der Corona-Pandemie kein Grüngut angenommen.

____________________________________________________________________

01.04.2020

Testergebnisse: Keine Abfrage über das Bürgertelefon

Noch immer kontaktieren viele Landkreis-Einwohner das Bürgertelefon des Landkreises. Pro Tag gehen über 300 Anrufe ein. Landratsamt und Gesundheitsamt weisen jedoch darauf hin, dass die Abfrage von Testergebnissen über das Bürgertelefon nicht möglich ist. Den dortigen Mitarbeitern liegen keine Informationen darüber vor.

Allgemein gilt: Positive Ergebnisse werden unverzüglich nach Vorliegen mitgeteilt, bei negativen Ergebnissen kann es aufgrund der großen Menge zu zeitlichen Verzögerungen kommen. In allen Fällen gilt: Die jeweilige Stelle kommt ohne Nachfrage auf die Betroffenen zu und teilt das Ergebnis mit!

„Vorzeitige, unaufgeforderte Nachfragen bitten wir zu unterlassen, da in diesem Fall die Telefonleitungen für andere blockiert werden. Sobald die Ergebnisse vorliegen, werden die Betroffenen informiert – vorher kann man keine Aussagen treffen“, so Gesundheitsamtsleiter Dr. Ingo Baumgart.

Je nachdem, wer den Test veranlasst oder durchgeführt hat (Hausarzt, KVB, zentrale Teststrecke des Landkreises), erhalten die Betroffenen das Ergebnis von der zuständigen Stelle:

• Wurde der Test beim Hausarzt oder der Hausärztin durchgeführt, informiert dieser über das Ergebnis.

• Wurde der Test von der Kassenärztlichen Vereinigung in Bayern (KVB) durchgeführt, werden die Ergebnisse ausschließlich durch die KVB mitgeteilt. Abfragen über die Telefonnummer 116 117 sind zwecklos und blockieren nur die Kapazitäten. Die KVB informiert bei diesem Testweg die Gesundheitsämter nur bei positiven Testergebnissen. Genauere Informationen zu diesem Testweg erhalten Sie unter www.kvb.de/service/patienten/coronavirus-infektion/

• Wurde der Abstrich bei der zentralen Teststrecke des Landkreises durchgeführt, gibt das Gesundheitsamt das Testergebnis weiter. Diese Testmöglichkeit besteht seit dem 26. März. Die Teststrecke ist ausschließlich für Personen geöffnet, die vom Gesundheitsamt an die Teststelle verwiesen wurden und vorher von den Hausärzten mit entsprechender Indikation angemeldet wurden. Die positiven Ergebnisse dieser Testungen werden nach Vorliegen durch das Gesundheitsamt Bad Kissingen mitgeteilt. Die negativen Testergebnisse werden den niedergelassenen Ärzten mitgeteilt. Die Betroffenen sollten sich drei Tage nach der Testung beim Hausarzt melden und das weitere Prozedere mit diesen absprechen.

___________________________________________________________________

28.03.2020

19049_mir_hatlen_zamm_bild

19046_pm_spendenaktion19046_pm_spendenaktion, 190 KB

___________________________________________________________________

Allgemeinverfügung des Landratsamtes Bad Kissingen zu Trauerfeiern und Bestattungen

Trauerfeiern und Beerdigungen finden aufgrund der Corona-Pandemie zurzeit nur stark eingeschränkt statt. Damit nicht in jedem einzelnen Fall eine Ausnahmegenehmigung beantragt werden muss, hat der Landkreis Bad Kissingen eine Allgemeinverfügung zu Trauerfeiern und Bestattungen erlassen.
Die Allgemeinverfügung wurde am 27.03.2020 öffentlich bekannt gemacht und gilt ab 28.03.2020 bis zunächst 19.04.2020. Nach diesem Zeitraum wird zu gegebener Zeit entschieden werden, ob weitere Maßnahmen notwendig sind.

19025_allgemeinverfuegung_des_landratsamtes_bad_kissingen_zu_trauerfeiern_und_bestattungen_endfassung_mit_unterschrift19025_allgemeinverfuegung_des_landratsamtes_bad_kissingen_zu_trauerfeiern_und_bestattungen_endfassung_mit_unterschrift, 100 KB

___________________________________________________________________

26.03.2020

Anmeldung von Feuern / Ausbrennen von Kaminanlagen

Aufgrund der CoVid19-Pandemie und dem in Bayern ausgerufen Katastrophenfall werden auf Empfehlung der Führungsgruppe Katastrophenschutz der Landratsämter bis auf weiteres keine Feuermeldungen mehr entgegengenommen.

Des Weiteren wird darum gebeten zu prüfen, ob das Feuer aktuell durchgeführt werden muss (bzw. mit den Ausgangsbeschränkungen vereinbar ist) oder auf einen späteren Zeitpunkt verschoben werden kann.

____________________________________________________________________

25.03.2020

Spendenaufruf für medizinische Schutzausrüstung (Materialspenden)

Um die Versorgung insbesondere der ehrenamtlichen Einsatzkräfte mit medizinischer Schutzausrüstung zu sichern und die entsprechenden Reserven weiter zu erhöhen, bittet der Landkreis Bad Kissingen um Materialspenden. Sollten Privatleute, Werkstätten oder Unternehmen insbesondere OP-Mundschutze oder einfache Staubschutzmasken ohne Ventil vorrätig haben, wird um Kontaktaufnahme mit dem Landratsamt Bad Kissingen unter der Rufnummer 0971 801-1511 gebeten.

_____________________________________________________________________

Schließung der Grüngutplätze

Auf Grund der Allgemeinverfügung des Bayerischen Staatsministeriums für Gesundheit und Pflege vom 20.03.2020 ist der Platz für die Anlieferung von Grüngut (Häckselplatz) bis auf Weiteres geschlossen.

______________________________________________________________________

23.03.2020

"Soforthilfe Corona" für Unternehmen und Freiberufler - Fragen und Antworten

www.regierung.unterfranken.bayern.de

_______________________________________________________________________

Allgemeine Informationen zur Kinderbetreuung - Notbetreuung

18944_332_nl_corona_ausgangsbeschraenkung18944_332_nl_corona_ausgangsbeschraenkung, 258 KB
18945_01d_formblatt-erklaerung-notbetreuung-16.03.202018945_01d_formblatt-erklaerung-notbetreuung-16.03.2020, 504 KB

_______________________________________________________________________

20.03.2020

Vorläufige Ausgangsbeschränkung anlässlich der Corona-Pandemie

Heute wurden von der Bayerischen Staatsregierung weiterreichende Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie getroffen.

Die entsprechende Allgemeinverfügung „Vorläufige Ausgangsbeschränkung anlässlich der Corona-Pandemie“ wurde auf der Seite www.coronavirus.bayern.de veröffentlicht.

Hier können Sie die Allgemeinverfügung direkt aufrufen.

20200320_av_stmgp_ausgangsbeschraenkung20200320_av_stmgp_ausgangsbeschraenkung, 52 KB

Auf der Seite www.coronavirus.bayern.de finden Sie auch alle bisher ergangenen und ggfs. zukünftig ergehenden Allgemeinverfügungen des Bayerischen Gesundheitsministeriums.

______________________________________________________________________

19.03.2020

Bürgertelefon

Bürgertelefon des LandkreisesBürgertelefon des Landkreises, 129 KB

_______________________________________________________________________

Bayerisches Gesundheitsamt für Gesundheit oder Pflege

Erlassene Allgemeinverfügung

Vollzug Infektionsschutzgesetz 19-03-2020Vollzug Infektionsschutzgesetz 19-03-2020, 87 KB

_______________________________________________________________________

Zwei neue bestätigte Coronafälle im Landkreis Bad Kissingen

Insgesamt zehn aktuelle Fälle, eine erkrankte Person als gesund aus der häuslichen Quarantäne entlassen.

Im Landkreis Bad Kissingen gibt es seit Donnerstag, 19.03.2020, zwei weitere bestätigte neue Coronafälle. Damit sind im Landkreis Bad Kissingen aktuell zehn bestätigte Fälle erkrankt.
 

Bei den neuen Fällen handelt es sich um zwei männliche Personen, die sich in stationärer Behandlung befinden. Von den bisherigen Fällen konnte eine Person als gesund aus der häuslichen Quarantäne entlassen werden.

Derzeit schätzt das Robert-Koch-Institut die Gefahr für die Bevölkerung als hoch ein.        
Das Landratsamt Bad Kissingen und das Gesundheitsamt Bad Kissingen bitten die Bevölkerung weiterhin Ruhe zu bewahren. 

Es gelten, wie bei der Grippe, die üblichen Hygieneempfehlungen:
- Abstand halten und engen Kontakt mit Personen, die an einer Atemwegsinfektion erkrankt sind, meiden.        
- Häufiges Händewaschen mit Wasser und Seife mindestens 30 Sekunden.   
- Beim Niesen und Husten Mund und Nase mit der Armbeuge abdecken und Einmal-Taschentücher verwenden.  

________________________________________________________________________

Wirtschaftliche Hilfen

Wirtschaftliche Hilfen in Zeiten von CoronaWirtschaftliche Hilfen in Zeiten von Corona, 168 KB

_________________________________________________________________________

18.03.2020

Landratsamt Bad Kissingen bereitet sich vor​

Coronavirus - Landratsamt Bad Kissingen bereitet sich vorCoronavirus - Landratsamt Bad Kissingen bereitet sich vor, 240 KB

_________________________________________________________________________

Weitere bestätigte Coronafälle im Landkreis

Zwei weitere bestätigte Coronafälle im Landkreis Bad KissingenZwei weitere bestätigte Coronafälle im Landkreis Bad Kissingen, 109 KB

_________________________________________________________________________

Zulassungsstellen im Landkreis Bad Kissingen schließen:

Aufgrund der aktuellen Lage schließen die Führerschein- und Kfz-Zulassungsstellen im Landkreis Bad Kissingen (Bad Kissingen-Hausen, Hammelburg, Bad Brückenau) ab heute, 18.03.2020, um 10:00 Uhr, bis auf Weiteres. Nur in Ausnahmefällen ist ein Termin nach vorheriger telefonischer Terminvereinbarung möglich. Kontaktdaten und Telefonnummern finden Sie unter: www.landkreis-badkissingen.de/zulassung

__________________________________________________________________________

Schließung Wertstoffhöfe, Abgabe Privatabfall, Mülldeponie

Schließung Wertstoffhöfe Abgabe Privatabfall MülledeponieSchließung Wertstoffhöfe Abgabe Privatabfall Mülledeponie, 90 KB

Die Entleerung der Restmülltonne, Biotonne, der blauen Tonne für Altpapier sowie die Abholung der gelben Wertstoffsäcke ist sichergestellt!

Die gemeindlichen Wertstoffhöfe sind ab dem 19.03.2020 geschlossen!

___________________________________________________________________________

Bayerischer Schutzschild für die Wirtschaft (SOFORTHILFE)

Die Regierung von Unterfranken hat für die Anträge heute eine neue bzw. separate E-Mail-Adresse eingerichtet:

soforthilfecorona@reg-ufr.bayern.de 

Detaillierte Infos zum Programm unter: https://www.stmwi.bayern.de/coronavirus/

____________________________________________________________________________

17.03.2020

Allgemeinverfügung

18775_stmgp_ifsg_allgemeinverfuegung_veranstaltungsverbot_betriebsuntersagunge._18775_stmgp_ifsg_allgemeinverfuegung_veranstaltungsverbot_betriebsuntersagunge._, 109 KB

_____________________________________________________________________________

Stellungnahme des Umweltbundesamtes-Trinkwasser

18779_stellungnahme_uba_sars-co2_und_trinkwasser18779_stellungnahme_uba_sars-co2_und_trinkwasser, 96 KB

_____________________________________________________________________________

Umstellung der Busfahrpläne auf Ferienfahrpläne

Busfahrpläne_werden_auf_Ferienpläne_umgestelltBusfahrpläne_werden_auf_Ferienpläne_umgestellt, 200 KB

_____________________________________________________________________________

16.03.2020

Maßnahmen gegen das Coronavirus

18760_16032020_-_massnahmen_gegen_das_coronavirus_werden_ausgeweitet18760_16032020_-_massnahmen_gegen_das_coronavirus_werden_ausgeweitet, 223 KB

_____________________________________________________________________________

13.03.2020

Factsheet Landkreis Bad Kissingen

18714_13032020_-_factsheet_landkreis_bad_kissingen_-_erweiterte_massnahmen_zum_._18714_13032020_-_factsheet_landkreis_bad_kissingen_-_erweiterte_massnahmen_zum_._, 109 KB

_____________________________________________________________________________

Vollzug des Infektionsschutzgesetzes (IfSG)

Schulen und Kindertagesstätten

Allgmemeinverfügung_schulen_kitasAllgmemeinverfügung_schulen_kitas, 46 KB

 Besuchsverbot

Allgemeinverfügung_stmgp_besuchsverbotAllgemeinverfügung_stmgp_besuchsverbot, 42 KB

11.03.2020

Veranstaltungsverbot

Allgemeinverfügung_veranstaltungsverbotAllgemeinverfügung_veranstaltungsverbot, 155 KB
zurück